kein mond ist aufgegangen

seit dem sommer blicke ich wieder nach vorne, ja verspüre bisweilen freude, doch heftige gefühle überkommen mich immer wieder. dann sehe ich kein maß, kann nicht sagen ob das, was ich so sehr empfinde und beweine „nichts“ ist, oder vielleicht doch „etwas“. geht es dir manchmal auch so? mit allen neuen erkenntnissen wird mir bewusster wie sehr ich versage meine eigenen ideale zu leben. es gibt immer drei seiten der medaille. die rote, die blaue und die, von der man immer nur die vorderseite sehen kann, weil die hinterseite eben hinten ist. meine zweieurostücke sind launisch. mal kommen sie im schwarm, mal gehen sie freundlich, aber nie bleiben sie von dauer. ich bin kein sparer. ich mache auch keine schulden. so ist mein leben. eben war noch alles grün und plötzlich merke ich, dass eben eben schon wieder vorbei ist. blau geworden ist.

ps: richtig gesehen, das ist eine aufgehende sonne. falschfarbensonne um korrekt zu sein.